Singschule Strudengau

Unter dem Motto „miteinander singen – aufeinander hören“ hat die Singschule Strudengau für Kinder und Jugendliche mit Februar 2008 in Grein ihren Betrieb aufgenommen. In kleinen Gruppen sollen ein- und mehrstimmige Lieder miteinander gelernt – und neben der Gehör- und rhythmischen Bildung auch das Singen nach Noten geübt werden. Ein erster Auftrtritt stand bereits beim Sommerkonzert im Juni 2008 auf Schloss Greinburg auf dem Programm.

Die Singschule Strudengau kam auf Initiative von Michael Fröschl, Grein zustande – als Träger wurde das „Kulturforum Donauland-Strudengau“ gewonnen. Walter Edtbauer, Präsident des Kulturforums: „Ich finde es großartig, dass Kinder im Strudengau nun die Chance auf eine solide gesangliche Grundausbildung bekommen, ohne weit fahren zu müssen!“ Auch der Liederkranz Grein, der Kirchenchor Grein und der Kulturverein Grein engagieren sich personell und finanziell an dieser Kooperation. Antonia Weingärtner-Auer aus St. Thomas /Bl. wird die 15 bis 20 Kinder zukünftig unterrichten – als Leiterin der lautmaler-Singschule Perg gewann sie mit ihren Schülern zahlreiche Preise auf Landesebene.

Erfreut über diese Initiative zeigen sich neben den kulturell Verantwortlichen im Strudengau vor allem die beiden Chöre in Grein, die sich natürlich gut ausgebildeten Nachwuchs erhoffen. Aber auch die übrigen Gemeinden des Kulturforums können talentierte Kinder und Jugendliche von 5 bis 18 Jahren in die Singschule entsenden.