Joseph Haydns Vorgänger | Die Ursprünge des Streichquartetts

Mittwoch, 1. August 2018, 20 Uhr
Stiftskirche Baumgartenberg, 4342 Baumgartenberg


Lombardini Quartett
        Elisabeth Wiesbauer, Barockvioline
        Gloria Ternes, Barockvioline
        Rosi Haberl, Barockviola
        Cecilia Sipos, Barockcello

 

Quartette von Matthias Georg Monn, Maddalena Laura Lombardini Sirmen,
Antonín Kammel, Franz Xaver Richter und Joseph Haydn

 

Quadro? Divertimento? Cassatio? Vier-Gespräch? Oder doch Quartett?
Joseph Haydn sei der Schöpfer des Streichquartetts – dies ist in jedem Musiklexikon nachzulesen. Aber stimmt das wirklich? Das Lombardini Quartett begibt sich auf eine lohnende musikalische Reise und entdeckt dabei auch in Vergessenheit geratene Komponisten und Komponistinnen, die bereits vor Haydn diese Form erkundet haben.

Die vier Musikerinnen – Elisabeth Wiesbauer, Gloria Ternes, Roswitha Haberl, Cecilia Sipos –sind leidenschaftliche Vertreterinnen der historischen Aufführungspraxis und in etablierten Barockensembles tätig. Sie spielen auf mit Darmsaiten bezogenen historischen Instrumenten, deren einzigartiger Klang den Zeitgeist der spätbarocken und frühklassischen Musik wider­spiegelt. Begleiten Sie das Lombardini Quartett in der Stiftskirche Baumgartenburg zu den Ursprüngen des Streichquartetts, einer bis heute so wirkmächtigen und traditionsreichen musikalischen Gattung. 

  

Karten Vorverkauf € 23,- | Abendkasse € 25,-