© Anette Friedel-Prenninger
© Anette Friedel-Prenninger

Medeas Zauber | Rom und Neapel im 18. Jahrhundert

Samstag, 28. Juli 2018, 20 Uhr
Stiftskirche Ardagger, 3300 Ardagger Stift


Ida Aldrian
Mezzosopran

Ensemble Castor
     Petra Samhaber-Eckhardt, Lukas Praxmarer, Violine
     Ludovico Minasi, Violoncello
     Erich Traxler, Cembalo

Antonio Caldara
„Medea in Corinto“, Kantate für Mezzosopran und Streicher

Alessandro Scarlatti
aus der Kantate „Perchè tacete, regolati concenti?“

Agostino Steffani
„Il più felice e sfortunato amante“, Kantate für Mezzosopran

sowie Instrumentalwerke von Nicola Porpora, Leonardo Leo, Antonio Maria Montanari und Giuseppe Valentini

 

Das Ensemble Castor begibt sich gemeinsam mit der jungen, international aufstrebenden Mezzosopranistin Ida Aldrian, aktuell Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg, nach Rom und Neapel zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt steht Antonio Caldaras Kantate „Medea in Corinto“, mit einem damals überaus beliebten Sujet. Beleuchtet wird auch Caldaras Wirken in Rom und die Musik der neapolitanischen Schule, die die Entwicklung der Oper entscheidend bestimmte. Erster führender Wegbereiter der Oper in Neapel war Alessandro Scarlatti, von dem ebenso eine Arie erklingt, umrahmt von Kammermusik von Nicola Porpora, Leonardo Leo, Antonio Montanari und Giuseppe Valentini – italienische Musik, erfüllt von Zauber, Liebe und Leidenschaften. 


 
18 Uhr Konzerteinführung mit Kulinarium vom Landhaus Stift Ardagger

Karten Vorverkauf € 25,- | Abendkasse € 27,-