© Simon Seidel
© Simon Seidel

Doulce mémoire | Süße Erinnerungen an berühmte Canzonen, Sonaten und Tänze des 16. und 17. Jahrhunderts

Mittwoch, 31. Juli 2019, 20 Uhr
Stiftskirche Baumgartenberg, 4342 Baumgartenberg


Musica Antiqua Salzburg
        Matthijs Lunenburg, Zink, Blockflöte
        Stefan Konzett, Posaune
        Dušan Kranjc, Posaune
        Bernhard Prammer, Orgel, Cembalo

 

Süße Erinnerungen an Canzonen, Sonaten & Tänze des 16. und 17. Jahrhunderts:

Werke von Giovanni Paolo Cima, Biagio Marini, Andrea Falconiero, Giovanni Bassano,
Antonio de Cabezón, Giovanni Battista Bovicelli, Diego Ortiz, Giovanni Martino Cesare, Giovanni Battista Fontana und Bernardo Storace


Im 16. Jahrhundert wandelte sich ein Musikstück mitunter von einer einfachen Melodie in eine große Messe, ein Liebeslied wurde – durch Austausch des Textes – zur Motette oder in einem Vokalstück wurden die Stimmen durch Instrumentalsoli ersetzt … So war es möglich, dass Melodien manchmal über ein ganzes Jahrhundert hinweg auf ihrem Weg durch Europa immer wieder „neu“ erfunden bzw. anders „erzählt“ wurden. Unter den Musikern war das Bedürfnis groß, die vielschichtige Sangeskunst nachzuahmen, indem sie die Klangmöglichkeiten und Spielweise ihrer Instrumente erforschten und weiter ausloteten – so entstanden zunehmend „Originalkompositionen“.

Musica Antiqua Salzburg stellt einige dieser „Doulce mémoire“ mit Zink, Blockflöte, Posaune, sowie Orgel und Cembalo vor – süße Erinnerungen an berühmte Canzonen, Sonaten und Tänze des 16. und 17. Jahrhunderts, einer Zeit voll Entdeckungen, Erfindungen, Reisen und Kreativität.

  

Karten Vorverkauf € 23,- | Abendkasse € 25,-